Suche

Ist es möglich eine gegenwärtig geschehene Vergewaltigung zu verdrängen?

Von einer der größten Achillesfersen der Betroffenen, die TäterInnen in Perfektion auszunutzen wissen und die Hilfe auf fatale Weise erschwert.



Mit dieser Frage beschäftigen sich besonders Betroffene die noch in Gewaltsituationen und akuten Bedrohungslagen befinden und die bereits in Kindheit und Jugend entsprechend traumatisiert worden sind. Der Verdrängungs- und Abschaltmechanismus ist gerade durch ein Erleben im Entwicklungsalter sehr stark entwickelt und durch die TäterInnen aus dem Nahfeld ausgefeilt. Dementsprechend ist es für die Betroffenen sehr schwer sich selbst zu vertrauen, was nicht nur von den ursächlichen TäterInnen ausgenutzt wird, sondern auch durch Dritte. Besteht also noch nicht die nötige psychische Stabilität, die Abgrenzung zwischen dem traumatisierten Anteil und der erwachsenen Person, die man heute ist und dem wieder aufgebauten und tragfähigen Rückgrat, besteht durchaus die Möglichkeit einen gegenwärtigen Übergriff erneut zu verdrängen. Natürlich ist dies für einen geschulten Menschen sichtbar, aber auch die schauspielerische Leistung der Opfer und die Kompensationsmechanismen, die sich oft über Jahre perfektioniert haben, machen es schwerer. In diesem sehr ausführlichen Video möchten wir genauer auf die Ursachen, die Auswirkungen und die Lösungsmöglichkeiten eingehen. Für weitere Fragen, Ergänzungen in dem komplexen und sehr individuellen Thema und Kommentare sind wir gerne für Euch da.



el faro.png

Verein zur Hilfe und Unterstützung von Opfern sexuellen Missbrauchs & Gewalt, "El Faro", e.V.