- Lebenshilfe -

Was genau braucht nun ein Mensch, der solch ein schreckliches Trauma wie psychische, physische oder/und sexualisierte Gewalt erleben musste?

 

Und was, wenn dies im schlimmsten Fall auch noch in der eigenen Familie stattfand?

Viele „Nichtbetroffene“ können allein diese Vorstellung kaum aushalten,

geschweige denn die Hilfestellung leisten, die dieser Mensch benötigt.

Wie auch?

Versteht der Betroffene sich doch selbst kaum und kann oft die Probleme, die im Alltag, im Beruf, in der Familie oder in der Partnerschaft auftauchen nur schwer bis gar nicht mit dem Erlebten in Zusammenhang bringen.

Ähnlich verhält es sich mit psychosomatischen Erscheinungen oder bereits manifestierten Erkrankungen. Liegt doch in den meisten Fällen die Ursache oft Jahre und Jahrzehnte im Verborgenen, da dieser erlittene Schock verdrängt werden musste. Bei wieder anderen bleiben jedoch die Erinnerungen und sie werden von den immer wiederkehrenden, nicht zu verdrängenden Bildern und quälenden Gefühlen eingeholt.

Der gesellschaftliche Druck tut sein übriges und die verbleibende Kraft richtet sich mehr und mehr auf Funktionieren. Nahezu jedes Mittel ist oft recht für den Versuch den Schrecken aus seinem Leben, auf hoffentlich ewig, zu verbannen.

 

Der Betroffene betreibt Raubbau am eigenen Körper.

 

Hinzu kommt in nicht wenigen Fällen, dass Betroffene noch weiteren Übergriffen ausgesetzt sind und noch in der Gefahrensituation leben. Nicht selten sind chronische und schwere psychische, physische aber auch körperliche Erkrankungen die Folge.  

Die Lebenshilfe, die wir Ihnen anbieten können umfasst diese Schicksale,

die eine „Rund um Hilfe“ benötigen.

Ganz egal ob:

  • psychologische Unterstützung wie z.B. mit dem Umgang der Gefühlswelt im Alltag und im sozialen Umfeld oder die sich aus dem Trauma ergebende psychosomatische Erkrankung,

  • die Begleitung zu öffentlichen Einrichtungen,

  • der Gang zur Polizei, zum Gericht etc., psychologische Unterstützung rund um die Anzeige...

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins haben eine fachspezifische Heilpraktikerausbildung absolviert, da sich die Symptome des Missbrauchs oft psychosomatisch zeigen, wenn sie nicht bearbeitet werden konnten und wir so psychisch und medizinisch zu unserer Selbstbetroffenheit eine fundierte und spezialisierte Ausbildung und somit Hilfestellung im Thema bieten können.

Bitte sprechen Sie uns gerne an –

wir helfen da, wo Sie Hilfe brauchen und werden gemeinsam Ihren Weg finden!

Verein zur Hilfe und Unterstützung von Opfern sexuellen Missbrauchs und Gewalt e.V., "El Faro"

berlin-cathedral-1882397_1920.jpg
hamburg-4107220_1920.jpg
hanover-66348_1920_bearbeitet.jpg

"El Faro" - Berlin

Gatower Straße 139

13595 Berlin - Spandau

"El Faro" - Hamburg

Wandsbeker Bahnhofstraße 2 22041 Hamburg

040 - 20 98 22 56

Hamburg@elfaro.de

"El Faro" - Hannover

Am Fuhrenkampe 102

30419 Hannover

0511 - 84 40 33 83

Hannover@elfaro.de

© 2019 El Faro Berlin